Jugendwohngruppen in Trosdorf

     

Heilpädagogische Gruppe Trosdorf EDI 4 / Verselbständigungsgruppe Trosdorf EDI 5

Inobhutnahmeplätze

Zusätzlich zu den heilpädagogischen Gruppen bieten wir in Amlingstadt und in Schmerldorf Inobhutnahmeplätze an.

Inobhutnahme ist ein Begriff aus dem deutschen Rechtssystem und bezeichnet die vorläufige Aufnahme und Unterbringung eines Kindes oder Jugendlichen in einer Notsituation durch das Jugendamt. Um die Inobhutnahme können Minderjährige selbst bitten oder werden von Dritten (Polizei, Betreuern, et cetera) dem Jugendamt gemeldet. Die Inobhutnahme ist ein Verwaltungsakt. Die Entscheidung darüber, ob eine minderjährige Person in Obhut genommen wird, steht alleine dem Jugendamt zu, in dessen Zuständigkeitsbereich sich der Minderjährige tatsächlich aufhält.

Suchen Sie kurzfristig einen Inobhutnahmeplatz?

Ihr direkter Draht:

Rainer Schuster

Sozialpädagoge (BA)
MoBam-EDI Bereichsleitung
Inobhutnahme
Tel. 0 159 / 04 26 42 27
mail rainer.schuster@mobam-edi.de

9 + 7 =

Amlingstadt EDI 1

Heilpädagogische Wohngruppe - 9 Plätze

Unsere Bewohner der beiden Gruppen EDI 1 und EDI 2 leben zusammen in einem sehr großzügig und  wohnlich eingerichtetem Haus in Amlingstadt. Die Gruppe EDI 1 bewohnt dabei das Obergeschoß. Die jungen Menschen leben dort in Einzel- und Doppelzimmern und teilen sich die Sanitärbereiche. Eine große Küche, das Esszimmer, das Wohnzimmer sowie weitere Räume für Freizeit und Begegnung werden gemeinsam genutzt. Separate Räume und das Büro für unser Team sind selbstverständlich  vorhanden. Im großen Garten kann man sich austoben oder einfach nur chillen. Auch die Terrasse wird von den Bewohnern gern genutzt.

Aufnahmealter:
Jungen von 14 - 18 Jahren

KONTAKT:
09543 / 44 15 501
edi1@mobam-edi.de

Gruppenleitung:
Jonas Blick
Dipl--Päd. (Univ.)

Amlingstadt EDI 2

Heilpädagogische Wohngruppe - 9 Plätze

Unsere Gruppe EDI 2 ist parterre sowie im Untergeschoß untergebracht. Auch dort gibt es Einzel- und Doppelzimmern sowie Sanitärbereiche, eine Wohnküche und ein geräumiges Wohnzimmer. Vom Wohnzimmer aus kommt man direkt in den großen Garten, der gemeinsam genutzt wird. Er bietet ausreichend Raum für Fußball, Basketball, etc. sowie verschiedene  freizeitpädagogische Aktivitäten.  Auch Fitnessgeräte sind vorhanden, mit denen sich jeder Bewohner körperlich stärken kann. Der Naturpark Fränkische Schweiz grenzt direkt an die Ortschaft. Am knapp 5 km entfernten  Bahnhof in Hirschaid  hält die S-Bahn Richtung Bamberg und Nürnberg.

Aufnahmealter:
Jungen von 14 - 18 Jahren 

KONTAKT:
09543 / 44 155 01
edi1@mobam-edi.de

Gruppenleitung:
Jonas Blick
Dipl--Päd. (Univ.)

Schmerldorf EDI 3

Heilpädagogische Wohngruppe - 9 Plätze

Unsere Wohngruppe EDI 3 finden Sie in Schmerldorf, einem Ortsteil von Memmelsdorf mit etwa 150 Einwohnern. Die ruhige Lage unseres sehr wohnlich und gemütlich ausgestatteten Hauses mitten in der Natur bietet Schutz vor Reizüberflutung und lädt ein, Ruhe und Sicherheit zu finden. Die Jungen und Mädchen leben in Einzel- und Doppelzimmern. Es sind getrennt-geschlechtliche Sanitärbereiche vorhanden. Die Wohnküche wurde dieses Jahr komplett neu renoviert. Im ersten Stock findet man mehrere Gemeinschaftsräume. Mit dem Fahrrad oder mit dem Linienbus ist man trotzdem  in nur 30 Minuten am Bahnhof in Bamberg. Der große Garten eignet sich ideal zum Chillen, Spielen und Austoben.

Aufnahmealter:
Mädchen und Jungen von 6 - 12 Jahren

KONTAKT:
09505 / 80 62 100
edi3@mobam-edi.de

Gruppenleitung:
Alexander Swoboda
Pädagoge B.A.
Master Beratung und
Coaching i.A.

 

 

 

 

Trosdorf EDI 4 / EDI 5

Heilpädagogische Wohngruppe - 8 Plätze 

Unser Haus in Trosdorf  wurde im Jahr 2021 komplett neu renoviert und eingerichtet. Die heilpädagogische Wohngruppe bietet Platz für acht Bewohner in vier neuen Doppelzimmern. In der großen Küche im Erdgeschoß kann man sehr gut gemeinsam kochen oder sich einfach nur zusammen aufhalten und austauschen. Gleich gegenüber ist das Büro unseres Teams. Als weiteren Gemeinschaftsraum gibt es ein geräumiges Wohnzimmer im Dachgeschoß. Von Trosdorf aus ist man mit dem Fahrrad in 20 Minuten in der Innenstadt von Bamberg. Natürlich gibt es auch gute Busverbindungen ab Trosdorf.

Aufnahmealter:
Jungen von 14 - 18 Jahren

KONTAKT:
09503 / 38 29 976
0159 / 04 29 93 88
edi4@mobam-edi.de

Gruppenleitung:
Jessica Jeckel
Pädagogin B.A.

Verselbständigungsgruppe Trosdorf  

Die Wohngruppe ist für zwei junge Volljährige. Die Aufnahme erfolgt auf den gesetzlichen Grundlagen des SGB VIII, Heimerziehung, sonst. betreute Wohnform gem. § 34 i.V.m. § 41, Hilfe für junge Volljährige Die Unterbringung von (als unbegleitete jugendliche Flüchtlinge eingereisten) jungen Erwachsenen in der betreuten Wohngruppe stabilisiert und fördert soziale, schulische und berufliche Teilhabemöglichkeiten.

KONTAKT:
09503 / 38 29 976
0159 / 04 29 93 88
edi5@mobam-edi.de

In naher Zukunft entstehen 3 therapeutische Plätze + 3 heilpädagogische Plätze-

Therapeutisch-heilpägadogische Wohngruppe – 3+3 Plätze sowie 2 Inobhutnahmeplätze

Anfragen hierzu richten Sie bitte an Herrn Wnendt oder Herrn Schuster

Aufnahmealter:  Mädchen und Jungen ab dem Schulalter.

Auffälliges und störendes, also als problematisch empfundenes Verhalten von Kindern im stationären Setting, nehmen zu und führen zu einem Anstieg der sog. Systemsprenger und in der Folge davon zu häufigen Maßnahmenabbrüchen, wenn überhaupt ein passender stationärer Platz gefunden werden konnte. Gemeinsam ist diesen Kindern das Erleiden von traumatischen Erlebnissen, die in Folge der individuellen Ausprägung zu völlig unterschiedlichen Symptomen führen können.

Die Symptome, mit denen die Kinder und Jugendlichen auf ihre Identitäts- und Entwicklungsstörungen aufmerksam machen, sind vielfältig. Bei manchen Kindern und Jugendlichen ist es eine sehr laute Symptomatik, die andere und sich selbst gefährdende Handlungen mit sich bringt. Diese Kinder und Jugendlichen benötigen durchaus eine grenzsetzende und dadurch haltgebende Pädagogik. Andere zeigen eine eher stille, introvertierte Symptomatik, die häufig Anzeichen einer Depression ist. Diesen zurückgezogenen Kindern und Jugendlichen muss zunächst Raum gegeben werden, in dem sie sich zeigen und Vertrauen entwickeln können. Alle traumatisierten Kinder benötigen jedenfalls Sicherheit, Wertschätzung, Aufmerksamkeit und Erwachsene, mit denen sie die Erfahrungen machen können, als Individuum gesehen und ernstgenommen zu werden.

In den letzten Jahren konnten in der Psychotraumatologie und Hirnforschung immer deutlichere und konkretere Folgen und Auswirkungen von psychischen Traumata auf die Entwicklung und Verhaltensweisen von Kindern und Jugendlichen nachgewiesen werden. Insbesondere Kinder und Jugendliche, die in früher Kindheit in ihren Familien anhaltende Erfahrungen existenzbedrohender Gewalt, Vernachlässigung und Verwahrlosung (Typ II Trauma) erleiden mussten, sind dauerhaft von den Folgen betroffen und entwickeln nicht selten chronische Traumafolgestörungen übererregter, reinszenierender und vermeidender Art.

Nur logisch und konsequent entstand daraus die Notwendigkeit, die aktuellen Erkenntnisse der Traumaforschung auch in pädagogischen Ansätzen zu berücksichtigen, um die betroffenen Mädchen und Jungen ihrem Bedarf entsprechend unterstützen zu können. Daraus entwickelte sich die mittlerweile zum Fachbegriff gewordene „Traumapädagogik“.

Aus den Erkenntnissen der Psychotraumatologie ergeben sich klare Haltungen, Förderansätze und Methoden, die in der Umsetzung traumapädagogischer Konzepte unerlässlich sind. Diese bilden die Grundlage für die vorliegende Konzeption zur traumapädagogischen Arbeit in unseren Einrichtungen.

Zentrales Element ist, den betroffenen Mädchen und Jungen einen sicheren Ort zu bieten, an dem sie neue, ergänzende Erfahrungen machen können, sich selbst und ihre Handlungsstrategien verstehen lernen, Entwicklungshemmnisse aufholen und sichere Bindungserfahrungen machen können.

Der Aufbau und die Gewährleistung von tragfähigen und verlässlichen Beziehungen im Alltag sind dabei ein wesentlicher Baustein der Traumapädagogik.

Die soziale und emotionale Stabilisierung der Kinder und Jugendlichen sowie der Aufbau von Vertrauen zu sich selbst und zu anderen sind dabei die grundlegende Zielsetzung der Traumapädagogik.

Ihre Ansprechpartner

Ralph Wnendt

Dipl. Psych. (Univ.)
Einrichtungsleitung
Leitung ambulante Maßnahmen und stationäre Gruppen Mobam EDI Landkreis Bamberg
Tel. 0 951 / 30 18 56 70
mail mobam@t-online.de

Rainer Schuster

Sozialpädagoge BA
Mobam-EDI Bereichsleitung
Inobhutnahme
Tel. 0 176 / 21 30 54 78
mail rainer.schuster@mobam-edi.de

Claudia Schlicht

Hauswirtschaftliche Leitung
Tel. 0178 / 160 19 79
mail claudia.schlicht@mobam-edi.de

MoBam EDI - Entwicklung durch Individuation

 

Sie haben Fragen? Sie suchen einen freien Platz in einer der Gruppen?

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns!